2.1.4.3 Ausscheidung in der Galle, enterohepatischer Kreislauf

Manche Wirkstoffe werden mit der Galle in den Zwölffingerdarm ausgeschieden und können anschließend in tiefer gelegenen Darmabschnitten erneut resorbiert werden. Dies wird als enterohepatischer Kreislauf bezeichnet (Abb. 2.1.4.3.1). Er hat zur Folge, dass ein Wirkstoff länger im Organismus verweilt.
Für diesen Artikel müssen Sie eines der Abonnements Monatsabo Digital, Jahresabo Digital oder 1 Jahr Digitalzugriff besitzen. Sollten Sie Abonnent sein, melden Sie sich bitte an.