22.3 Aminoglykoside

Diese Gruppe besteht aus Amikacin, Gentamicin, Kanamycin, Neomycin (Auge, Haut, teilweise + Dexamethason), Paromomycin, Streptomycin und Tobramycin. Aminoglykoside sind wie Glykopeptide im Magen-Darm-Trakt nicht resorbierbar. Sie werden daher parenteral oder lokal am Auge sowie auf Haut und Schleimhäuten angewendet. Wichtigste Nebenwirkungen sind die Schädigung von Gehör- und Gleichgewichtsorgan (kann auch noch nach Therapieende auftreten) sowie […]
Für diesen Artikel müssen Sie eines der Abonnements Monatsabo Digital, Jahresabo Digital oder 1 Jahr Digitalzugriff besitzen. Sollten Sie Abonnent sein, melden Sie sich bitte an.