4.6 Infusionen und Injektionen

Eine Infusionsbehandlung dient u. a. dazu: einen Mangel an Volumen auszugleichen (akuter Blutverlust, Schock, Austrocknung wegen zu geringer Trinkmenge), Arzneimittel zuzuführen (häufig: Antibiotika als Kurzinfusion über 20 bis 30 Minuten), den Körper mit Nähstoffen zu versorgen (parenterale Ernährung). Infusionen erfolgen fast immer in eine Vene (intravenös ←). Ausnahmen sind die intraossäre Infusion bei Säuglingen und […]
Für diesen Artikel müssen Sie eines der Abonnements Monatsabo Digital, Jahresabo Digital oder 1 Jahr Digitalzugriff besitzen. Sollten Sie Abonnent sein, melden Sie sich bitte an.