4.5.1 Dosieraerosole

Dosieraerosole enthalten ein Treibgas. Es gibt zwei Varianten: Entweder muss der Sprühstoß vom Anwender ausgelöst werden oder das Dosieraerosol erkennt das Einatmen und löst den Sprühstoß selbsttätig aus (= atemzuggesteuertes Dosieraerosol).

Da das Treibgas einen unerwünschten Kältereiz auslösen kann, wird bei manchen Geräten eine kleine Kammer vorgeschaltet, ein sog. Spacer. Spacer werden auch als Inhalierhilfen bezeichnet und sorgen dafür, dass mehr Wirkstoff in die Lungen gelangt und weniger unbeabsichtigt in der Mundhöhle verbleibt (wichtig z. B. für Kortikoide).

Die einzelnen Schritte der Anwendung (siehe auch Abb. 4.5.1.1) bestehen aus:

  • Inhalator 5-mal kräftig schütteln und dann so halten, dass das Mundstück senkrecht nach unten weist.
  • Oberkörper senkrecht aufrichten (stehend oder sitzend).
  • Tief ausatmen.
  • Erst danach: Mundstück mit den Lippen fest umschließen.
  • Inhalation:
    • Manuelles Dosieraerosol: Langsam über mindestens 3 Sekunden tief durch den Mund einatmen und gleich zu Beginn den Sprühstoß durch Drücken auf den Wirkstoffbehälter auslösen. Bei Benutzen eines Spacers erst den Sprühstoß auslösen und danach tief einatmen.
    • Atemzuggesteuertes Dosieraerosol („Autohaler“, „Easi Breathe“): Langsam über mindestens 3 Sekunden tief durch den Mund einatmen. Der Sprühstoß wird automatisch ausgelöst, wenn der Atemzug stark genug ist. Ist der Atemzug zu schwach, kann der Sprühstoß auch hier manuell ausgelöst werden.
  • Nach der Inhalation den Atem für 5 bis 10 Sekunden anhalten.
  • Anschließend langsam ausatmen: entweder über die Nase oder mit Lippenbremse (Lippen werden nur minimal geöffnet) über den Mund.
  • Normal weiteratmen.
  • Nächste Inhalation nach frühestens 30 Sekunden.
  • Wurde ein Kortikoid inhaliert, nach der Anwendung den Mund spülen oder ein Stück Brot essen, um örtliche Nebenwirkungen des Kortikoids zu verhindern (z. B. Pilzbefall: Mundsoor). Verschlucken von Resten inhalativer Kortikoide ist unbedenklich, weil sie in der Leber rasch abgebaut werden (vgl. den Abschnitt „First-pass-Effekt“).
  • Gerät reinigen (Packungsbeilage beachten).
Anwendung Dosieraerosol
Anwendung DosieraerosolAbbildung 4.5.1.1: Festes Umschließen eines Dosieraerosols mit den Lippen (links). Rechts: Dosieraerosol mit vorgeschaltetem Spacer (Inhalierhilfe).