4.5.4 Elektrische Vernebler (Feuchtinhalatoren)

Diese Geräte erzeugen aus einer Wirkstofflösung mithilfe von Druckluft einen feinen Nebel, der über ein Mundstück oder eine Maske eingeatmet werden kann. Es gibt Fertiglösungen oder das Medikament wird durch Zugabe von Wirkstoffen zu einer Basislösung (z. B. Kochsalzlösung) selbst hergestellt.

Ein bekanntes System ist der „Pari Boy“. Nachdem der Behälter mit dem Medikament befüllt worden ist, setzt sich der Patient entspannt aufrecht hin. Nach Einschalten des Kompressors wird das Mundstück mit den Lippen fest umschlossen. Der Patient atmet langsam und tief durch den Mund ein und aus (Mundstück dabei nicht absetzen, d. h. es wird in das System ausgeatmet), bis das Medikament aufgebraucht ist. Danach den Kompressor ausschalten und das Gerät gemäß Gebrauchsanweisung reinigen.

Speziell für Patienten mit Zystischer Fibrose (= CF, Mukoviszidose) gibt es eine Reihe weiterer elektrischer Inhalationssysteme.