4.2 Verabreichen von Medikamenten über eine PEG-Sonde

Die Abkürzung PEG steht für perkutane endoskopische Gastrostomie. Das bedeutet, dass bei einem kleinen Eingriff durch die Haut am Bauch eine Verbindung zum Magen (Abb. 4.2.1) geschaffen wurde. Über eine PEG dürfen nur geeignete Medikamente zugeführt werden, am besten in flüssiger Form. Tabletten ohne Überzug werden vorher im Mörser pulverisiert. Tabletten mit Überzug, Dragees oder Filmtabletten […]
Für diesen Artikel müssen Sie eines der Abonnements Monatsabo Digital, Jahresabo Digital oder 1 Jahr Digitalzugriff besitzen. Sollten Sie Abonnent sein, melden Sie sich bitte an.