18.2 5-Alpha-Reduktasehemmer

Die beiden Wirkstoffe Finasterid und Dutasterid verringern die Umwandlung von Testosteron zu Dihydrotestosteron durch das Enzym 5-Alpha-Reduktase. Dihydrotestosteron ist wesentlich stärker wirksam als Testosteron und stimuliert u. a. die Vergrößerung der Prostata. Daher kann die Blockade der Umwandlung die weitere Größenzunahme des Organs bremsen und das Prostatavolumen nach mehreren Monaten um 20 bis 30 % verkleinern.

Angewendet werden 5-Alpha-Reduktasehemmer vorwiegend bei älteren Patienten mit stark vergrößerter Prostata.

Nebenwirkungen/Kontraindikationen: Der Rückgang von Dihydrotestosteron kann zu nachlassender Libido und Impotenz führen. Möglich ist ferner eine Vergrößerung der Brustdrüse (Gynäkomastie). Nicht bei schwerer Leberfunktion anwenden.

Besonderheiten: Unter Behandlung mit 5-Alpha-Reduktasehemmern geht das prostataspezifische Antigen (PSA) im Blut deutlich zurück. Es gibt Hinweise, dass 5-Alpha-Reduktasehemmer die Entwicklung von Prostatakrebs zurückdrängen können. Davon sind allerdings nur die weniger bösartigen Prostatakarzinome betroffen (niedriger Gleason-Score), während die aggressiveren Formen mit hohem Gleason-Score möglicherweise gehäuft auftreten.

Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, dürfen beschädigte Filmtabletten oder Kapseln nicht mit der Haut berühren, weil der Wirkstoff aufgenommen wird und männliche Feten gefährdet.