17.2.2.3 Schleimhautschutz: Misoprostol

Prostaglandine schützen die Magenschleimhaut. Das synthetisch hergestellte Prostaglandin Misoprostol kann daher ein durch NSAR erhöhtes Ulkusrisiko verringern. Es ist in fester Kombination mit Diclofenac erhältlich. Misoprostol darf wegen der wehenauslösenden Wirkung nicht in der Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch angewendet werden.
Für diesen Artikel müssen Sie eines der Abonnements Monatsabo Digital, Jahresabo Digital oder 1 Jahr Digitalzugriff besitzen. Sollten Sie Abonnent sein, melden Sie sich bitte an.